Biennale NATURA SUATES ART 2011


                      
 Sonderschau des Schwazer Silberwaldes im Jahr der Ruhe
26. Nov 2011 ● Schwazer Silberwald "Das Horn des Vercingetorix"

Alesia (Alise-Ste. Reine im Département Côte-d’Or) sendete das Horn des Vercingetorix zur Wintersonnwendfeier im Schwazer Silberwald.
Ein reinigenden Feuer am Fuße des Hornes, entzündet von den Keltenfrauen, lässt das Horn des
Arvernerfürsten erstrahlen. Damit wollen wir dieses Jahr an den großen Gallier erinnert, der schmachvoll in Rom erwürgt wurde.
Caesars Bellum Gallicum Propagandaschrift und des jüdischen Historikers Flavius Josephus Bellum Iudaicum zeichnen ein verzerrtes Bild der Gallier, der Schwazer Silberwald hält dem eine Feier entgegen.
28. Sep ● Schwazer Silberwald "Kessel im Baum"

In einigen Kulturen ist der Kessel ein magisches Behältnis, in dem sich allerlei geheimes Gemisch zubereiten und aufbewahren lässt. Man denke nur an die Kelten. Christbäume sollen magisch sein, früher geschmückt mit Essbarem, dem Wertvollsten, heute behangen mit möglichst viel Tand. Magische Kessel sind da etwas ganz anderes, sie gehören einfach in Bäumen aufbewahrt, am besten in Eichen im Silberwald. Bei Bedarf werden sie herunter geholt; zu Festen, zum Räuchern, um der Welt Geheimnisvolles zuzubereiten oder einfach nur um im Gefüge von Kraft und Macht so richtig umzurühren. Wer war schon einmal bei einem Kesselritual dabei, als der Natur der Saft der Vergänglichkeit in den dunklen Wäldern Germaniens gerührt wurde. Demnächst wieder im Silberwald. (Kesselvision 27. 09. über dem Lakota-Medizinrad - Armin vom Silberwald


01. Okt ● Schwazer Silberwald "Erstes Sitting im Medizinrad"

Das Medizinrad des Silberwaldes liegt auf, aber das heißt noch lange nicht, dass es den Anforderungen entspricht. Vorsichtig näherten wir uns dem "etwas", das da so am Boden liegt und gingen hinein. Jeder suchte nach seinem Gefühl eine Position. Keiner wusste im vorhinein, welche Position er einnimmt. Faszinierend, welche Gefühle entstanden, nachdem jeden seine Position bekannt war. Das Medizinrad begann sich zu drehen und Positionen nicht nur zu wechseln, sondern auch zu verändern. Aber das ist eine andere Geschichte
03. Okt ● Schwazer Silberwald "Und es dreht sich doch"

Lange Zeit durfte sich die Erde nicht drehen. Wie das mit dem Medizinrat nach traditioneller Lakota Art im Silberwald ist, wird sich erst zeigen. Zumindest jetzt dreht sich sich in Richtung der wandernden Sonne. Kein Wunder, hat sich doch im Land herumgesprochen, der Silberwald hat ein Medizinrad. Nahezu jeden Tag kommt eine Gruppe, um es kennenzulernen. Interessant ist, dass es immer wieder Leute gibt, die von einem Medizinrad noch nichts gehört haben. Wird sich wahrscheinlich von nun an ändern. Also lasst euch nicht abhalten und kommt in den Silberwald. (AVS)
04. Okt ● Schwazer Silberwald "Das Steinherz des Silberwaldes"

Jedes indianische Medizinrad hat ein Zentrum, eine Nabe. Im Zentrum des Medizinrades des Silberwaldes nach traditioneller Lakota Art liegt auf dem Schöpfergott das Herz des Silberwaldes. Es ist aus Stein und vor zehn Jahren am Beginn des Silberwaldes ausgegraben worden. Etwas beschädigt ist es, aber welches Herz wurde noch nie verletzt oder getroffen. Im Rad gibt es den Platz der Liebe, wer aber Herzensliebe erfahren oder gewinnen will, der greife das Steinherz an.
(AVS)
30. Sep ● Schwazer Silberwald "Medizinrad"

Wenn man meint, es gibt nur ein Medizinrat traditioneller Ausrichtung, dann unterliegt man einem Irrtum. Sozusagen normiert wurde das Medizinrad in der ersten Zeit des New Age. Die Indianer Nordamerikas haben vor dem Raub ihres Landes durch die Weißen tausende Medizinräder gebaut und genutzt. Jedes Medizinrad war individuell, von Stamm zu Stamm, ja von Clan zu Clan verschieden. So kann keiner sagen: es gibt "Das Medizinrad". Mit Sicherheit ist anzunehmen, es wurde an den Ort angepasst, der Kultur der Ethnie eingeordnet und oft auch einem historischen Ereignis entsprechen gebaut. Allen ähnlich ist ihre astronomische Ausrichtung, spirituelle Inhalte und natürlich die Form des Rades. Auch wechselten die Materialien, manche waren aus Holz, andere aus Stein oder gemischt. Und so steht das indianische Medizinrat des Silberwaldes vor der großen Herausforderung das uralte Wissen über indianische Medizinräder in die Welt des Silberwaldes zu adaptieren, ohne allzu viel der Ursprünglichkeit der indianischen Spiritualität zu verlieren. In diesem Sinne liegt schon ein fertiges Medizinrat im Silberwald auf, aber seine Entwicklung und Anpassung wird noch lange weiter gehen, von Gebrauch zu Gebrauch mit der Erfahrung reifen. - Armin vom Silberwald (Bild: Infotafel am Rad)
27. Sep ● Schwazer Silberwald "Das Lakota-Medizinrad"

Den Namen Sioux kennt ein jeder, sie selber nennen sich Dakota (Lakota). Im Silberwald ist nun ein Medizinrad  (6m dm) nach traditioneller Lakota-art aufgelegt (Western Dakota). Der Silberwald steht schon immer für Authentizität und Wissen aus den Ursprüngen von Wahrheit der Tradition in Kulturen und Völker. In den Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts entstanden aus der New Age Bewegung heraus (z. B. Vision von Sun Bear, einem Ojibwa-Metis-Indianer
) astrologisch und horoskop ausgerichtete Medizinräder. Ein Ergebnis des Zeitgeistes früher New Age Träume. Die alten Indianer wandten astronomisches Wissen für die Grundausrichtung des Rades (z.B. Sonnenwenden) an, für Astrologie wenig, Horoskope schon gar nicht. Gegenwärtige traditionelle Indianervertreter lehnen die Verfremdung ihrer spirituellen Traditionen konsequent ab. Diesen Indianern wird ein Totem (z.B. Tiere, Pflanzen, Steine etc.) nicht von den Sternen vorgegeben, sondern aus einer singulär persönlichen Vision heraus übertragen. In diesem Sinne ist das Lakota-Medizinrad im Silberwald aufgelegt und ausgerichtet. Es wird ab dem kommenden Frühjahr oft genutzt werden, vielleicht noch in diesem Jahr. (AVS)


30. Okt Silberwald
: "Der Elfenthron der Eudaimonie ist fertig."

Ursprünglich war der Thron im Elfenkristalldom als ein Fruchtbarkeitsthron des Faun gedacht. Am Tag der Schwazer Kulturmeile, am 25. Okt., prüften Silberwaldfrauen den Thron, ob er je nach Empfinden ein Faun- oder ein Elfenthron ist. Nach der Mehrheit der Frauen ist er ein Elfenthron. Jetzt zeigt er sich in Gold und Silber. Der Stoff des Silberwald-Lichtelfenvolkes ist Gold (Sonne) und der Stoff des Silberwald-Nachtelfenvolkes ist Silber (Mond). In Silber und in Gold, umgeben von rotem Sandstein, steht der Thron jetzt im heranwachsenden Elfenkristalldom. Zum Elfenkristalldom haben nur Frauen Zutritt, so setzt Euch, liebe Frauen, in den Thron und erfahrt von der Eudaimonie (Glückseligkeit, seelisches Wohlbefinden). - Armin vom Silberwald

21. Mai "Die Elfenflamme"

Im Elfenkristalldom ist die Elfenflamme fertig gestellt, muss sich aber selber erst in dem Dom inkorporieren. Eine Elfenflamme ist etwas sehr sehr seltenes. Sie ist das energiereichste Feuer und dabei absolut kalt. Wer damit nicht umgehen kann, verbrennt seine Seele. Zutritt zum Elfenkristalldom haben nur Frauen, Männern ist das nicht gestattet. Euer Armin vom Silberwald

www.biennale-schwaz.at