Biennale NATURA SUATES ART 2012

           
                internationale Leistungsschau des Schwazer Silberwaldes
                                                 nach Keltenart

                                  KUNST UND MAGIE DER STEINE
                                         Werke für die Ewigkeit


Wer den Silberwald oben bei der Simon-Juda-Kapelle betritt, dem tut sich eine andere Welt auf. Im Eintritt in diese Welt passiert im Besucher Seelenbewegtheit im unbewussten Erfahren von Mystik und Magie, sowie Poesie und Grammatik der Natur.

Der Silberwald NEU beginnt aber nicht oben bei der Kapelle, sondern tiefer unten im Tal beim Elfenstein an der Parkplatzeinfahrt. Vom Elfenstein aus entlang des Weges hinauf bis zum Vorhof des Silberwaldes ist seine Welt neu zu gestalten. Ein Bach mit folgender Mure hat teilweise das Gelände verwüstet. Für Stationen entlang des Weges werden Kunstwerke nach Keltenart unter obigen Titel ausgeschrieben. Das können einzelne Skulpturen sein, aber auch Formationen, Konstruktionen oder Installationen. Möglichst nahe an der alten Steinkunstart der Kelten.

Der Silberwald ist uraltes Kultur- und Durchreiseland. In seiner Nähe im Ortsteil Ried wurden Urnengräber aus Keltenzeit gefunden. Es waren aber keine Kelten. Und doch ist es legitim, im Silberwald Keltensteinwerke zu errichten bzw. an fast vergessene Traditionen ihrer Steinkunst anzuschließen.


                             

01. "HOF DER AHNEN" ::: Gedenkraum für verstorbene Freunde des Schwazer Silberwaldes.
Der Raum beginnt ab der Simon-Juda-Kapelle und reicht bis zu den beiden Wächtern des Silberwaldes (Urweltmammutbäume). ::: schlanke Menhir bis zu einer Höhe von 2 Meter.


14. Nov ● Schwazer Silberwald "Menhir gesetzt"


Im Hof der Ahnen wurden die ersten Menhir mit einem Kran versetzt. Sie stehen für die Verstorbenen Jup, den Literaten und Philosophen (links) und für den Silberwaldförster Michael (rechts). Es war ein großes und aufwendiges Arbeiten, aber nun stehen sie am Eingang zum Herz des Silberwaldes. Im Frühjahr wird der Felsenthron bzw. der Faunthron hinter den Menhir aufgestellt. (AVS)

05. Nov ● Schwazer Silberwald "Hof der Ahnen 2"

Ein Menhir und ein Schatten. Noch liegt er am Boden, der Menhir unseres Jup, der Ideengeber des Silberwaldes. Kein Stein ohne Schatten und Jups Schatten, genauer seine Seele, isn, wird immer in ihm präsent sein. Jup ist nicht nur ein Lyriker, sondern auch ein weiser Mann, einer mit einem seltenen, für viele wertvollem Wissen. Für uns alle ist er nicht gestorben, oft genug lauschen wir noch seinen Erzählungen von alten Zeiten. Um seine Präsenz zu festigen, setzen wir zum Datum der kommenden indianischen Wintersonnwende am 21. Dezember um 18 Uhr einen wunderschönen, schlanken und hohen Menhir. Dieser Stein strahlt ganz Jups Art aus. Ein jeder kann das bei unserer Wintersonnwendfeier in einem Ahnenritual mit ihm erfahren.




30. Jun "Elfenvölker im Silberwald"

Moderationsauszug: Im Silberwald gibt es zwei Elfenvölker, das sind einerseits die Wald-, bzw. die Dunkel- und Nachtelfen und andererseits die Lichtelfen unserer Wiesen und Raine.
Was sind dann eigentlich Elfen? Von Region zu Region versteht man einmal Elfen als eigenständige Wesen und dann wieder setzt man sie mit dem Wort Elben gleich u.s.w.
Die Breite dieser verschiedenen und wunderbaren Wesen reicht vom Menschen auf der einen Seite bis zu den Feen auf der anderen. Dazwischen vom Menschen ausgehend und sich von ihm immer mehr entfernend kommen gleich nach ihm die Elben, dann die Elfen und zum Schluss die Feen. Die sind dem Menschen am fernsten. Haben eigentlich mit ihm nichts gemeinsam und verstehen wir überhaupt nicht.
Die rätselhaftsten Wesen, neben den Feen sind die Faune. Selten, aber immer wieder kommen einige aus dem Süden, und bleiben nie lange hier. Ebenso die Feen die meist aus dem Norden und Westen kommen.
In Land Tirol, in unseren Bergen, treffen sich die Schnittkreise zweier Kulturen, die des Norden und die des Südens, daher ist der Silberwald ein Durchgang für Feen und Faune. Die Elfen sind hier zuhause und die Elben kommen manchmal von den Menschen aus dem Tal herauf.


                                                          www.biennale-schwaz.at