Biennale NATURA SUATES ART 2014

Leistungsschau des Schwazer Silberwaldes

Neolithic Megalith Art - Landart - Exhibition
Armin from Silverforest


KUNST UND MAGIE DER STEINE 201
4

Werke für die Ewigkeit im Elfenland Kristallwald

                         

"Der Adler - Silberwald Reptilienland

Der Adler des Silberwaldes ist gelandet. Er sieht einfach schön aus. Mit seinen 21 Metern Flügelspannweite zeigt er seine imposante Größe im Elfental.
Zuallererst dient der Adler aber als Anlage für die Zucht der großen Smaragdeidechse (die westliche Lacerta bilineata). Es gibt in Tirol drei Eidechsenarten, die Mauer- und die Zauneidechse und die größte, die sehr seltene Smaragdeidechse. Sie wird bis zu 50 und mehr cm lang und schillert am Kopf in den wunderschönsten Smaragdfarben. Die Anlage ist mit erhöhten Steinspitzen angelegt, damit sich die Männchen gegenseitig nicht zu sehr konkurrieren. Im nächsten Jahr soll der Adler mit niedern und höheren Sträuchern einwachsen, damit den Echsen ein artgerechtes Biotop zur Verfügung steht.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
                         

"UR die Weltenschlange - eine Drachenschlange

In Mythologien uralter Kulturen bildete UR die Weltenschlange einen Ring und aus diesem Ring heraus entstand die Welt. Die Weltenschlange des Silberwaldes hat noch keinen Ring gebildet. Sie ist als Drachenschlange noch immer unterwegs auf der Suche nach den Anfang der Welt.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
                         

"Monduhr der Dunkel-, Nacht- und Schwarzelfen
- Sanierung

Uhren gibt es unzählige, Sonnenuhren schon weniger, Monduhren sehr selten, aber Elfenmonduhren extrem wenige - eine davon im Silberwald. Bei bestimmten Mondstellungen, klarem Nachthimmel und Gezeitenwechsel wirft der silberne Zeiger einen Mondschatten auf eine der silbernen Marken. Wichtig ist ein gekrümmtes Wasser in unmittelbarer Nähe, in dem sich der Mond entlang der Wasserfläche spiegelt. Diese Uhr zeigt dann die Zeit nicht im Sinne der Menschen an, sondern Elfenzeit ist Gezeitenzeit allen Lebendigen und Nichtlebendigen. Für Menschen nicht verständlich.

Armin vom Silberwald, einer der uralten Meister des Waldes, ein Elfenmeister.
                         

"Elfenbrunnen - ein Brunnenheiligtum

Sieben Wächter flankieren den Elfenbrunnen des Silberwaldes. Hier zeigt sich Harmonie und Gerichtetheit der Elfenarchitektur. Wie Bäume sind auch Steine ein lebendiger Stoff der Elfenvölker, in diesem Fall der Dunkel-, Nacht- und Schwarzelfen, des Silberwaldes. Die Wächter stehen für mächtige, vergangene Elfengeschlechter. Sie beschützen die beiden Ringe der Wesensheit. Drei Mächtige stehen im inneren Kreis der Wahrheit und drei im äußeren des Wissens. Der eine, allein stehende, ist der Erste und der Letzte allen Wissens aus der Vorzeit. Die Brunnenalge ist ein Abbild uralter Elfenarchitektur und Elfenwissens. Bei Vollmond erzählt seine Spiegelung der Wasserfläche von uralten Legenden und Mythen elfischer Geschichte.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
                         

"Faunquelle - ein Quellheiligtum

Faunquellen gibt es prinzipiell nur südlich der Alpen. Die Ausnahme bildet der Schwazer Silberwald. Von Zeit zu Zeit kommen Faune auf den Weg aus dem Süden über die Alpen in in die nördlichen Lande im Silberwald vorbei. Es bestand die Notwendigkeit für sie im Wald eine Quelle zu fassen. Vorläufig ist nur die Quellfassung mit Grantquadern fertig gestellt. Im kommenden Jahr wird eine angedeutete Steinruine, ebenfalls aus Granitquadern hinter der Fassung errichtet.
Faune lieben besonders Quellen in uralten Ruinen im Wald. Sie sitzen oft an Rand der Quelle und spielen ihre Flöte. Manchmal tanzt dazu eine Frauen der Nacht.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
                         

"Millennium Weltenbaum - Trinität dreier Olivenbäume - Sanierung

Das Primärprojekt des Schwazer Silberwaldes ist der Millennium Weltenbaum. Aus verschiedensten Gründen war es notwenig, die Datenbank "Millennium Weltenbaum"
www.schwazersilberwald.at/wb/index.htm nahezu zur Gänze neu zu programmieren. Das Problem mit alten Fotos (Urheberrechte) ist behoben, ansprechendes Design wurde notwendig. Neben dem realen Baum ist eine allen zugängliche Datenbank der Erdenspenden sowie Erdenspender der Rahmen für dieses Projekt.
Legende des Millennium Weltenbaums:
Bekannt ist, dass der Olivenbaum bis zu tausend und mehr Jahre alt werden kann. Zum Millenniumswechsel 2000 wurden Olivenbaumsetzlinge aus Santiago de Compostela, aus Rom und aus Jerusalem zu einer vereinten Trinität gepflanzt. Diese ist seither der aus den Erden von bisher 119 Ländern unserer Welt gespeiste Millennium Weltenbaum.
Bringen Sie von Ihren Reisen oder Heimatort Substrate wie Erden oder Sand, ein Foto (eigenes Bild) der näheren oder weiteren Umgebung der Entnahmestelle mit. So tragen Sie als Freund und Lebensspender zum Gedeihen des natürlich wachsenden und im Internet präsenten Millennium Weltenbaum bei. Für das nächste Jahrtausend sind Sie dann in der Millennium Weltenbaum Datenbabnk präsent. Als Spende genügt eine geringe Menge Substrat.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
                         

Zuerst der profane Inhalt dieses Werkes:
"DER RING DER EINHEIT UND DIE DREI LÄNDERSTÜHLE"
Festakt MO 27. Oktober ab 15:45 im Elfental
Die Landtage der Regionen Nordtirol, Südtirol und Trentino tagen in Schwaz.
Für dieses historische Treffen errichtet die Stadt Schwaz und der Silberwald ein großes Repräsentation- und Kunstwerk.
    der Ring der Einheit aus Granit
    die drei Länderstühle aus Granit
    Plattenfindlinge in der letzten Eiszeit geformt    drei Silberlinden setzen die drei Landtagspräsidenten.
Die Silverdrummers aus Schwaz begleiten den historischen Akt
Repräsentationswerk von Armin vom Silberwald Natural Artist und Neolithiker mit Menhir Kunst

Der spirituelle Inhalt:
"Drei Stühle im Ring - spirituelle Transmission
Jeder Natursensible empfindet dieses Werk anders. Die Summe aller Erfahrungen zeigt sich als ein riesiger Transmitter. Wenn jemand im Zentrum des Ringes steht gehen von den Rückensteinen der Stühle aus Energiesäulen in die Höhe, die sich ab einen variierenden Abstand zu einer einzeige Säule in den Himmel vereinen. Gleichzeitig verbinden sich Energiebögen von den Stühlen aus mit dem Sender (Menschen) im Zentrum des Ringes. Daraus soll eine starke, temporäre Transmission im Sender entstehen. Diese Transmission zeigt sich in vielerlei Weise, jeder erlebt sie auf unterschiedlicher Art.
In einer uralten Art von Sprache beginnt das Gedicht


Drei Stühlen im Ring

Ein Stuhl der Liebe,
Ein Stuhl der Freude,
Ein Stuhl der Hoffnung,
Im steinernen Ring der Macht,
Zeigen dem Magier,
Weg und Ziel in der Dunkelheit.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
                         

"Menhire im Hof der Ahnen"
- Ausbau


Für die verstorbenen Silberwaldfreunde werden im Hof der Ahnen des Silberwaldes Menhire aufgestellt. Steine gibt es mehr als genug, aber wirklich sprechende Steine sind sehr selten. Lange muss man suchen, sehen, ahnen und fühlen, bis ein Stein gefunden wird, der die Biographie des oder der Verstorbenen entspricht. Der aufgestellte Stein erzähltt den Vorbeigehenden von der Kraft des Verstorbenen. Wobei für den Silberwald seine Freunde nicht sterben, sie sind präsent und sprechen mit uns und wir mit ihnen.
Den Hof der Ahnen durchzieht von der Simon-Juda-Kabelle bis zu den beiden Wächtern des Silberwaldes (zwei Urweltmammutbäume) eine Straße. Beiderseits der Straße werden die Menhire aufgestellt. Das ist ein Brauch, der bis in die Jungsteinzeit, ins Neolithikum, ca. 5000 Jahre zurück reicht. Mächtige Geschlechter ließen entlang der Einfallstraße zu ihrer Stadt Säulen, Statuen oder Menhire erreichten. Delegationen und das Volk sollten die Macht und Kraft verstorbener Herrscher und Herrscherinnen spüren. In Europa gibt es darüber nur mehr Legenden. Verbreitet in der ganzen Welt gab es solche Straßen, die letzte ist die Kaiserstraße in Peking. Nach Jahrtausenden stehen in Europa erste Menhire an einer solchen Straße im Schwazer Schwazer Silberwald.
Menhire stehen für Michael, Jup, Gitti, Regina, Jakob und demnächst für Peter.

Werk von Armin vom Silberwald Natural Art Artist und Neolithic with Megalith Art
                         

"Felsenthron im Hof der Ahnen"
- Fertigstellung


Im Neolithikum, der Jungsteinzeit bis zu 5000 Jahren zurück, haben sich mächtige Herrscher Throne aus Stein bzw. Felsen errichten lassen. Der Stein, der Fels, stand immer schon für Zeitlosigkeit und die Unvergänglichkeit von Macht. Diese Herrscher hätten sich Throne aus Holz oder Bronze errichten lassen können, nein, es mussten solche aus aus Stein wie die Menhire sein. Keine Steinmauerung oder - schlichtung, sondern in einer sehr minimalistischen Art. Solche Throne gibt es nur mehr in den Mythen des europäischen Kulturraums. Ein Proster oder Schamane durfte nicht in die Nähe eines solchen Throns. Der Herrscher sprach von ihm aus Recht, der Schamane war für die Anderswelt zutändig. Der Silberwald ist der wieder erste Felsenthron seit Jahrtausenden in Europa.
Besonders anspruchsvoll ist seine minimalistische Art. Ein weicher, runder femininer, an das Matriarchat errinnender Sitzstein und ein erigierender Rückenstein mit einer geologisch eingewachsener Natursignatur.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
Land Art
                         

"Der Elfenbaum - ein Spinnenbaum

Elfenmeister können viel, was Normalsterbliche  nicht können. Unter anderem im Silberwald aus einem Strauch einen Baum machen, ihn sogar zu einer Spinne formen. Wer es nicht glaubt, der sieht es sich einfach selber an. Zusätzlich hat dieser Baum eine wunderbare sehr pikante Wildpflaumenfrucht mit einer leichten Säure und einer ebensolchen Süßigkeit. Ein Gourmetkoch würde für solche Früchte viel zahlen. Jeder Silberwaldbesucher kann von diesen Früchten essen, aber bitte keine in Säcken etc. mitnehmen. Armin vom Silberwald - einer der uralten Meister des Waldes, ein Elfenmeister.
                             

"Elfenkristalldom


Nach 7 Jahren Pflege und Strukturgebung nähert sich der Elfendom seiner Vollendung. Ein Woche lang Arbeit dauerte es, bis dem Elfendom wieder Struktur gegeben wurde. Er sieht einfach toll aus. Im kommenden Jahr schließt sich die Domkuppel und sie wird mit Elfenkristalle voll gehängt. Findet dann ein Sonnenstrahl durch das Weidenflechtwerk hindurch auf einen Kristall, wird er in der Düsterheit des Domes, oben in seinem Firmament, wie ein Stern strahlen. Der Dom ist einer der Dunkel-, Nacht- und Schwarzelfen. Zutritt haben nur Frauen. Betritt ein Mann den Dom, muss er mit einem Reinigungsritual gesäubert werden.

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
                         

"
Venusblume" - Rekonstruktion

Martha, Astrid, Josef u.a. haben 2013 im Silberwald eine Venusblume, die Blume der Liebe, ausgelegt bzw. initiiert. Eine starker Transformations- und Heilungsprozess wirkte ab damals zusätzlich im Silberwald. Die Natur holte sich diese Blume immer mehr zu sich zurück. Eine Rekonstruktion war notwendig. Der Silberwald liegt in einem ehemaligen unvorstellbar vergewaltigten Bergbaugebiet. Unser Wald schreit immer noch wie eine offene Wunde, wenn auch schon seit zehn Jahren des Bestehens unseres Waldes immer weniger. Der Silberwald heilt an guten Menschen bzw. Besuchern. Die Venusblume wird in einem Prozess der Transformation zwischen Erdenmutter und Kosmos weiteren Frieden und Freude in den Silberwald bringen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten und Helfern bedanken.
                         

"
Elfenkristalle - Elfensterne" - Rekonstruktion

Lichtelfen brachten dem Schwazer Silberwald mehr als hundert Kristalle, mit dem Auftrag, diese
im Silberwald und an seiner Peripherie anzubringen. Sie mussten neu platziert werden, die Bäume und Sträucher sind inzwischen gewachsen. Die Elfen sind die einzigen Wesen, die Sterne bei Tag strahlen lassen können. So kann es passieren, dass einem aufmerksamen Betrachter, der sich Zeit zum Erkunden des Silberwaldes nimmt, bei ausreichendem Sonnenschein die Elfenkristalle wie strahlende Sterne in ihren Regenbogenfarben begegnen.

Werk von Armin vom Silberwald - Natural Art Artist, ein Elfenmeister
"Turmbaumhaus des Silberwaldes" - kontinuierliche Strukturgebung

17 Rotbuchen auf einem Kreis mit 8 Meter Durchmesser wachsen
zu einem 20 Meter hohen Netzzylinder. Jetzt ist er ca. 6 Meter
hoch. Alle Äste, die aus dem Kreis heraus und jene die in ihn
hinein wachsen, werden abgeschnitten. Die Äste auf der Kreislinie
streben spiralartig (Helix) gegenläufig in die Höhe. So entsteht ein
wunderbarer, aparter, zarter und doch statisch stabiler, sehr hoher
und schlanker Netzzylinder. In wenigen Jahren werden in
entsprechender Höhe kräftige Äste durch die Zylinderachse hindurch
on einem zum gegenüberliegenden Baum gezogen. Alles dann naturverschweißt. So wird ein statisch stark ausreichender Boden
für ein großes Baumhaus (8 Meter DM) entstehen. Geflochtene
Seitenwände und ein regensicheres Dach lassen ein Haus für die Silberwalddialoge wachsen. Hier treffen sich dann Philosophen,
Theologen und Politologen und reden über Gott und die Welt oder
andere Dummheiten. 

Kreativarbeit von DULCAMARA, Umsetzung Armin vom Silberwald Natural Art Artist
Bauwerk
                         

"Siddhartha Gautama Platz - Palaverhaus

In sehr sensibler Art und Weise wurde der Siddhartha Gautama Platz aus der Hanglandschaft oberhalb der Mondgöttin BAUBO heraus gearbeitet. Er ist die Verlängerung des Palaverhauses und erstreckt sich harmonisch und fließend über zwei Plätze. Der kleinere liegt verborgen direkt am Waldrand in einem steilen Hang. Rechts im Bild wächst eine heilige Silberwaldeibe und mit dem Steinhaufen wird ein buddhistischer Schrein nach Art des Alpen-Buddhismus gebaut. Kommt in unseren Wald und spürt den Atem des Siddhartha Gautama
Nach Fertigstellung des Palaverhauses (im Bild) weihte in einem Shugendo & Bujetsu Seminar ein Sensei das Haus und den Ort sowie den ganzen Silberwald ein. Der 4. Dan Ninjutsu & Yamabushi Mönch (Kannoji Tempel - Japan) ist autorisierter Yamabushi Mönch.
                         

"Keltenwaldforum" - Sanierung

Das Keltenwaldforum von Martin Schwarz-Lahnbach und Jones wurde rekonstruiert. Auf einen Kreis von 5 Meter Durchmesser reihen 41 kleine Menhire. Im Zentrum steht auf einer Bronzeplatte mit geheimen Runenzeichen die 2,5 Meter hohe Druidensäule. Ihr Kern bildet ein schlanker Eibenstamm, ummantelt mit Kupferblech. An der Säule sind Bronze-Bortüre und ein ebensolches Kapitol. Die Bronzestücke wurden bei ca. -20 GrdC während einer Wintersonnwendfeier in der Arfena des Silberwaldes gegossen.
Im Auftrag von Armin vom Silberwald wurde ein mongolischer Kehlkopfsänger gebeten, seine Stimme in den Wald zu schicken. Von dort, wo die Kehltöne stark und lebendig zurückkamen, an diesem Platz wurde das Forum angelegt. Bei besonderen Witterungsverhältnissen zeigt sich der Platz als ein enorm starker Kraftplatz, als eine seelenberührende Waldkathedrale.
Ausstellung
                         

"Menschenbilder

Titel: „Menschenbilder – Poesie und Grammatik der menschlichen Natur“
Laufende Ausstellung bis zum 29. März 2015 im Schwazer Silberwald
Bilder der Ausstellung „Menschenbilder Tirol 14“ der Landesinnung der Berufsfotografen.
In einem grundlegend anderen Ambiente, auch in einer anderen Zeit, der des Neolithikums (die Jungsteinzeit), zwischen Bäumen und Menhiren zeigen dem Betrachter große Fotobilder von Portraits die Natur des Menschen. Die Faszination besteht darin, ein interaktives Wechselspiel zwischen der Natur des abgebildeten Menschen, der des Besuchers und der Großen Natur der Natur wahr werden zu lassen. Mit ca. dreißig großformatigen Bildern tiroler Meisterfotografen und –fotografinnen macht sich die Ausstellung auf der Suche nach den Mysterien und der Magie der Natur.

www.biennale-schwaz.at