Biennale NATURA SUATES ART 2019

Leistungsschau des Schwazer Silberwaldes
LAND ART 2019
ORTE DER KRAFT, FOTOKUNST UND BRONZEGIESSEN

 

Die Brunneneiche des Silberwaldes
Von 2005 bis 2018 haben Asylsuchende (Flüchtlinge) im Silberwald gearbeitet. Im Regelfall waren es 3 Helfer. Sie pflegten den Silberwald, bauten ihn aus, oder halfen bei kleinen und großen Festen wie z.B. die Jahreskreisfeste und das große Woodroot Musik Festival. Ohne ihre Hilfe würde der Silberwald nicht so aussehen, wie er aussieht, wäre wesentlich kleiner. Sie waren enorm fleißig, mehr als man von ihnen verlangen kann und sahen im Gegensatz zu den Einheimischen eigenständig, wo Arbeit ansteht. Die Helfer wurden von der Stadt zur Verfügung gestellt.
An ihnen zur Erinnerung wurde diese Brunneneiche gesetzt. Es ist ein uralter Brauch im deutschsprachigen Raum mitten im Dorf einen Brunnen zu betreiben und gleich daneben soll eine Eiche oder Linde Schatten spenden. Nun haben wir im Silberwald kein fließendes Wasser. So wurde wohl eine Brunnenfassung errichtet, aber diese nur mit Erde gefüllt. Daraus wächst jetzt eine Eiche.

 

Sieben Orte der Kraft
Sie können anhand dieses Planes oder mit Armin vom Silberwald geführt 6 Orte der Kraft besuchen. Der wunderbare Sternenplatz wurde von der Österreichischen Bundesforste AG leider zerstört. Ein Alternativplatz wird derzeit inkarniert. Spüren Sie die Kraft dieser Plätze, lassen Sie sich Zeit und in Ihnen wird sich Wunderbares bewegen, werden sich neue Tore auftun.



                               

Bronzegießen im Silberwald mit Armin vom Silberwald
Leider hat die Österreichischen Bundersforste AG ein nach 15 Jahren durchgeführtes Bronzegiessen in der Arena des Silberwaldes verboten. Es gab viele Workshops und z.B. haben wir auch während einer Wintersonnwendfeier bei -10 Gr wunderbare Werke gegossen. Hier wird sich über die Führung des Unterinntaler Forstbetriebes, aber auch über den Schwazer Bürgermeister jeder Kritik enthalten. Ein jeder kann sich seinen Teil denken.

Der Elfen- oder Spinnenbaum des Schwazer Silberwaldes
Dunkel-, Nacht- und Schwarzelfen haben Armin vom Silberwald das Wissen übergeben, wie Sträucher in Bäume zu verwandeln sind. Der Elfenbaum war ein ganz normaler Strauch wie ein Haselnussstrauch. Bald verwandelt er sich in einen besonderen Baum. Manchmal wird er auch Spinnenbaum genannt. Hier eine Schwarzelfe bei ihrem Baum. Seit seiner Setzung 2014 hat sich dieser Baum prächtig entwickelt.

Ein Sonnentor zum Beltainfest
Am 01 Mai feierte der Silberwald das Sonnenfest OSTARA. Wir feierten es mit unseren Lichtelfen und zwar als das Fest der aufgehenden Sonne. Dafür bauten wier dieses Wacholderbaumtor, um von der Dunkelheit des Winters in die Sonne des folgenden Frühlings zu gehen.

MENSCHENBILDER TIROL große Landes-Fotoausstellung 2014
Fotos von 34 Tiroler Meisterfotografen stellten zuerst ihre Werke am Vorplatz zum Landestheater in Innsbruck aus. Dann übersiedelte die Ausstellung in den Silberwald. Hier wurden die Bilder zwischen den Bäumen fixiert. Rechts im Bild, ca. 2 x 2 Meter, von Katja Zanella-Kux stellt Armin vom Silberwald im magischen Wald dar. Die Bilder wurden im Silberwald archiviert.

Fotoshooting von Josef Rojko in der Arena des Silberwaldes
Der Meisterfotograf Josef Rojko und seine Frau Anita begannen ihre Kariere als Galeristen im Schwazer Silberwald. Die Fotos dieser Performance begleiten sie heute noch durch ihre Auftritte. Beide betreiben ein Galerie in Innsbruck und in Berlin. Sie treten auch in den großen Städten Euerioas, wie z.B. in Mailand oder in Barcelona, auf. Diese Dresses werden heute noch verwendet.

Der Kesselbaum am Druidenbaumhügel
Für religiösen Feste dient der Platz unter dem Druidenbaum, eine Eiche, als ritueller Veranstaltungsort. Dieser Druidenbaum hat aber auch den Namen Kesselbaum. Denn er hängst voller Kupfer- und Bronzekessel.
Es ist ein uralter Brauch, in einem heiligen Baum Kessel zu hängen. Schon die Skythen in Westrussland, dann die frühen Germanen und Kelten hängten zum Schutz vor Diebstahl ihre wertvollen Kessel ritueller Feste in die Bäume. Dort wurden sie bewacht. Der Silberwald läßt diese Tradition aufleben. Den Kesselbaum schmücken immer mehr Kessel.

Das Horn des Vercingetorix in der Arena des Silberwaldes
Für die Wintersonnwendfeier 2014 wurde in der Arena des Silberwaldes das Horn des Vercingetorix aufgestellt. Dieses Horn stand noch viele Jahre an anderer Stelle. Armin vom Silberwald spielte die Elfen-Kristallflöte. Eine Flöte aus puren Kristall.
Vercingetorix war ein keltischer Fürst, Heerführer, Ehrenmann und Held. Bei Alesia verlor er seine letzte Schlacht gegen Caijus Jilius Caesar. Caesar versprach ihm eine ehrenvolle Gefangenschaft. Diese brach er auf schändliche Weise. Wir gedenken mit dieser Wintersonnwendfeier an den tragischen Helden, denn auch der Silberwald musste immer wieder gegen den Schwazer Bürgermeister kämpfen.

Fotoshooting von Dalila Birgit
Für Dalia galt der Versuch mit ihrer Kamera Elfenkinder bildlich einzufangen. Es scheint ihr sehr gelungen zu sein. Wie man sieht, sind es Kinder der Schwarzelfen obwohl Dalia eine Vertreterin des Lichtes ist. Ich sagte zu ihr: "Du bist das Licht. Ich bin die Dunkelheit." So habe ich etwas nachgeholfen, dass die Kinder nict gar so hell sind.

Die Wintersonnwendfeier 2019 war ein ausgeprochen großer Erfolg.
Viele Besucher waren seelisch tief bewegt. Die Aufbauten und die drei weißen Frauen Sandra, Siriraduah und Ingeborg, sowie der Räuchermeister Thomas öffneten die Seelen der Festteilnehmer. Keiner kam mehr aus dem Fest heraus, wie er hineingegangen ist.

www.biennale-schwaz.at